adressblog

domainblog || global domain management

adressblog header image 2

„E-Mail aus China“ (Domainbetrug / domain scam)

September 14th, 2010 · No Comments · Domainrecht / law, Domainwissen / knowledge

Eigentlich alle Unternehmen haben bereits E-Mails mit diesem oder ähnlichen Anliegen schon bekommen:

Dear CEO,
We are a domain name registration and dispute organization in Asia, which mainly deal with the global companies‘ domain name registration and internet Intellectual property right protection in Asia. On the Apr . 5, 2010, we received an application formally from Nanme Investment Corp ,who applied for the Internet Brand „company name“ and some domain names relevant to this trademark from our organization.
In order to protect your intellectual property rights, we need to send this email to the original company for confirming the actual relationship with this company.If you do not know this company, we doubt that they have other motivation to register these domain names and probably want to do some cybersquatting. Currently, we have postponed this application of this company temporarily already. In order to deal with this issue better, please contact us by telephone or email as soon as possible.
Have a nice day!
Best Regards,

Diese werden in verschiedenen Ausfertigungen massenweise an Markeninhaber weltweit versendet – teils auch direkt im Top-Management. Dahinter steckt der Versuch, überteuerte Domainregistrierungen zu verkaufen, und den Kunden ggf später auch wiederholt um seine Domains zu erpressen. Oft werden die Domains nämlich nicht oder nur teilweise auf das Unternehmen eingetragen, so dass es keine wirklich Kontrolle über die Domains bekommt (z.B. Admin-C Emailadresse). Es lagen auch schon Fälle vor, in denen sich der Versender als „World Intellectual Property Organization“ (WIPO) ausgab.

Was tun?

  1. Prüfen Sie, ob Sie von den genannten Domainnamen welche benötigen. Diese registrieren Sie dann bei dem aktuellen Provider Ihres Vertrauens
  2. Löschen Sie die E-Mail – dies können Sie idR gefahrlos tun
  3. Informieren Sie Kollegen, dass es sich bei derart E-Mails um einen Betrugsversuch handelt

In Deutschland wird man für derartige Betrugsversuche polizeilich gesucht – in Asien ist das leider schwierig…

Detailliertere Ausführungen inkl. eine lange Liste von „Scammern“ finden Sie unter diesem Link (engl.)

Tags: ···

There are no comments yet...Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment

You must log in to post a comment.